Gründungskonzepte für eine Stadtgesellschaft der Zukunft

Die Gründung von Unternehmen ist ein Weg für Bürgerinnen und Bürger eigenverantwortlich mit ihren Bedürfnissen nach sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Teilhabe umzugehen. Insbesondere in Stadtgesellschaften in denen vielfältige Räume, Ressourcen und Kompetenzen auf engem Raum beieinander sind, bilden sich zunehmend Geschäftsmodelle heraus, die die konventionelle Trennung zwischen Produzenten und Konsumenten aufheben und wirtschaftliche Potenziale durch Kooperation und lokale Verortung erschließen. Das Gründungslabor geht mit seinen Veranstaltungsformaten der Frage nach, welche unternehmerischen Ansätzen und Geschäftsideen befördern die Verknüpfung von Arbeits- und Wohnräume, sind lokal verortet und betreiben regionale Wertschöpfung?

Themen und Handlungsfelder

  • Geschäftsmodellentwicklung für Produkte, Dienstleistungen
  • gesellschaftliche Teilhabe durch urbane und soziale Unternehmungen
  • Entwicklung nachhaltiger regionaler Wertschöpfungsketten
  • Nutzungskonzepte für die Erschließung von Leerstadt und städtebaulichen Lücken
  • Ideensammlung für eine räumliche Verknüpfung von Weinberg Campus und Wohnsiedlung

Aktivitäten des Gründungslabors

  • 09.07.2015 Kick Off-Treffen mit über 60 Teilnehmer*innen: Themensammlung im Gründungslabor zu kooperativen Gründungskonzepten, Brückenfunktion von Startups für die räumliche Verschmelzung von Arbeits- und Wohnräumen
  • 07.10.2015 I. Zukunftswerkstatt halle.neu.stadt 2050: Sammlung potenzielle Geschäftsideen
  • 08.10.2015 Start ASQ Modul „Unternehmerisches Denken und Handeln“ sowie Modul „Innovations- und Gründungsmanagement“: Entwicklung von Innovationsprojekten und Geschäftsmodellen für Halle-Neustadt und auf dem Weinberg Campus mit Studierenden der MLU
  • 22./28.01.2016 Präsentation Innovationsprojekte und Geschäftsideen durch Studierende der MLU
  • 15.04.2016 II. Zukunftswerkstatt halle.neu.stadt 2050: Schwerpunkt Soziales Unternehmertum

20151007_Zukunftswerkstatt_Gründunglabor20160415_Zukunftswerkstatt_Gründungslabor_Ergebnisse 20160415_Zukunftswerkstatt_Gründungslabor

Zentrale Ideen und Lösungsansätze aus dem Gründungslabor

Belebung öffentlicher Räume und Erhöhung der Verweildauer

  • Kneipen, Restaurants, Craft beer bars an ungewöhnlichen Orten mit individuellem Anspruch
  • Ladenmeilen, Kleingewerbe, Ausstellungsflächen, pop-up Stores, Upcycling (Cradle to cradle) und Sharing Economy: Repair Cafés, Märkte, Selbsthilfe-Werkstätten, usw.

Transformation von Räumen und Produkten durch Startups

  • (Wieder-) Belebung von Orten durch Startups: Dächer für Imkerei, Restaurant; Kirche für Gastronomie, Fitness, Clubs,; Garagenkomplexe für Läden; Turnhallen für Ausstellungsflächen

Kooperative Wirtschaftsformen erproben

  • Genossenschaften als Wirtschaftsmodell mit geteilter Verantwortung
  • Kooperativen aufbauen mit bereits vorhandenen Initiativen

Gründungskonzepte in der Zukunftsstadt

  • Kollaborative Wirtschaftsmodelle und Regionale Wertschöpfung
  • gesellschaftliche Verbreitung von sozialen Innovationen durch Unternehmertum
  • Sharing Economy, Upcycling, pop-up Stores (temporäre Angebote),
  • Food & Beverage
  • Einbindung von Technologien vom Weinberg Campus (Patenschaften zwischen Forschungseinrichtungen /forschungsbasierten Unternehmen und Startups fördern

Gründungsideen von Studierenden

Studierende hatten im WS 2015/2016 im ASQ-Modul der MLU die Aufgabe, ein Geschäftskonzept für die Nutzung einer leerstehenden Immobilie – eine alte Kirchenruine auf dem Weinberg Campus – zu entwickeln. In der Ideenfindungsphase analysierten sie zu Beginn die Lage und das Umfeld der Immobilie und identifizierten vorhandenen Bedarfe und potenzielle Marktlücken.

Kirche_aussen Kirche_innen

Idee "Restaurant an der grünen Heide“

Das Projekt möchte Abhilfe beim Mangel an gastronomischen Einrichtungen auf dem Weinberg Campus schaffen. Mit einem qualitativ hochwertigen Mittagsangebot richtet sich das Restaurant speziell an die Beschäftigten angrenzender Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Zugleich soll das Gebäude als Veranstaltungsort genutzt werden.

Das Restaurant im Video: https://vimeo.com/158412047

Idee Move. Gesundheit – Fitness - Vitalität“

Das Projekt beabsichtigt, im ehemaligen Kirchengebäude eine Fitness und Wellness-Oase ausschließlich für Frauen zu etablieren. Auch hier hat man als Zielgruppe speziell die Mitarbeiterinnen, Studentinnen und Anwohnerinnen aus dem näheren Umfeld im Blick und will zudem Gesundheitsförderung für die angrenzenden Unternehmen anbieten.
Move im Video: https://vimeo.com/158417005.

Idee Diservo“

Eine überregionale Ausstrahlung und Anziehungskraft verspricht das Projekt Diverso, einem Klub mit exklusivem Ambiente. Den Gästen steht hier u.a. ein Shuttle Service zum und vom Weinberg zur Verfügung.Ein Sport-Wellness-Studio, ein Tanzklub mit Loungebar sowie ein Restaurant wurden ins Szene gesetzt.

Diservo im Video: https://vimeo.com/158885810.

Gründungsideen aus dem Seminar „Innovations- und Gründungsmanagement im Bereich Wirtschaftswissenschaften der MLU:

Im Rahmen des Moduls “ entwickelten Studierende in Teams Innovationsprojekte zum Thema „Regionale Wertschöpfung durch Bier“. Im Bezug auf das Projekt „Halle.Neu.Stadt-2050“ haben sich die Teams mit der Frage auseinandergesetzt, wie Halle-Neustadt gesellschaftlich und räumlich mit dem Weinberg Campus verknüpft werden kann. Hinsichtlich dieser Herausforderung wurden Bürger aus der Neustadt befragt und der Wunsch nach einem „Temporären Biergarten“ wurde geäußert. Dieses Anliegen bildete die Grundlage für die Auseinandersetzung mit dem Thema Bier. Insgesamt wurden fünf Geschäftsmodelle entwickelt.

Idee "Bieromat"

Bieromat_web Prototyp des Bieromat

Der Bieromat, ein Getränkeautomat für regionale Biere inklusive selbst erstellbarer Bieretiketten.

Idee "Sky-Lounge-Bar"

sky bar Prototyp Sky-Lounge-Bar

Studierende entwickeln ein Geschäftsmodell für eine Cocktailbar über den Dächern Neustadts.

Idee "Institut für Rohstoff-Technologie (IRT)"

rohstoff-institut Prototyp IRT

Institut für Forschung, Entwicklung sowie Design rund um das Thema Bier und seine Rohstoffe.

Idee „Bier integriert“

bier integriert Prototyp Restaurant

Eröffnung eines Restaurants mit Mittagstisch für Berufstätige im Umkreis des Weinberg Campus vorsieht und Migranten durch die Ausbildung im Restaurantbetrieb integriert.

Idee „Campus meets Ha-Neu“

Ein Bierlokal und Veranstaltungsort mit Themenabenden.

Ansprechpartner

Dr. Susanne Hübner
Dipl- Angl. Carsten Hummel

Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg
Univations Gründerservice
Weinbergweg 23
06120 Halle (Saale)

0345/ 55229-53
susanne.huebner@gruendung.uni-halle.de

neu.stadt.campus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.